Skip to main content

Tresore für Ihre Sicherheit zu Hause

Tresore werden zur besonders sicheren Aufbewahrung von Wertgegenständen wie Geld, Schmuck, Datenträgern, wichtigen Dokumenten, Waffen oder sonstigen Gegenständen verwendet. Dabei steht nicht nur der Schutz vor Diebstahl im Mittelpunkt, sondern auch der Schutz vor Feuer.

Bereits im Mittelalter hatten Menschen das Bedürfnis, gewisse Wertgegenstände sicher aufzubewahren. Zu der damaligen Zeit waren Truhen das Mittel der Wahl. Klassische Tresore, die in Sachen Sicherheit selbstverständlich nicht mit heutigen Tresoren vergleichbar sind, kamen dann vor ca. 200 Jahren auf. Seitdem wurde Tresore immer weiter entwickelt und es wurden immer bessere Sicherheitsstufen erreicht.

Tresore werden auch als Safe, Geldschrank, Sicherheitsschrank oder Panzerschrank bezeichnet. Tresore gibt es in vielen verschiedenen Größen. Für die sichere Lagerung in größerem Umfang werden zum Beispiel in Banken auch ganze Tresorräume genutzt, die begehbar sind.

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen einige Tresore für den Einsatz in Ihren eigenen vier Wänden.



Burg-Wächter Feuerschutz-Tresor Combi-Line CL 40 E

485,30 € 649,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Burg-Wächter Möbeltresor Point-Safe P 4 E

188,42 € 288,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Burg-Wächter Möbeleinsatztresor Home-Safe H 1 E

232,50 € 325,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Sicherheitsklassen von Tresoren

Tresore werden in verschiedene Sicherheitsklassen unterteilt, die deutlich machen sollen, wie sicher das jeweilige Model ist. Eine heute übliche Sicherheitsklasse für Tresore ist die Vds-Schutzklasse, die auf den Verband der Sachversicherer zurückgeht. Eine weitere Klassifizierung ist die Klassifizierung nach ECBS. Auch die etwas ältere Einteilung nach VDMA findet man noch gelegentlich.

Wann ist ein Tresor Feuerfest?

Auch in Sachen Feuerfestigkeit werden Tresore in verschiedene Klassen unterteilt. Der vermutlich bekannteste Feuertest wird von der amtlichen Materialprüfanstalt der Technischen Universität Braunschweig (TU Braunschweig) durchgeführt. Für diese Feuerprüfung kommen sehr aufwendige Testverfahren zum Einsatz, bei denen die Tresore in einem speziellen Brandraum für eine gewisse Zeit sehr hohen Temperaturen ausgesetzt werden und danach noch einen Sturztest absolvieren müssen.

Tresore für Ihre Sicherheit Zuhause

Für die Sicherheit in den eigenen vier Wänden und den Schutz vor Diebstahl werden aus Preisgründen häufig Tresore mit niedrigen Sicherheitsklassen eingesetzt. Dabei soll ein gewisser Basisschutz implementiert werden, der dafür sorgen soll, dass Einbrecher die zu schützenden Wertgegenstände nicht einfach so mitnehmen können. Handelt es sich hierbei um Tresore mit einem geringen Eigengewicht, die nicht ausreichend verankert wurden, können Einbrecher solche Tresore jedoch einfach entwenden und in aller Ruhe abseits vom Tatort aufbrechen. Dies sollte beachtet werden.

Insgesamt geht es beim Einsatz von Tresoren zum Diebstahlschutz in privaten Wohnungen oder Eigenheimen im wesentlichen darum, es Einbrechern schwerer zu machen, die zu schützenden Wertgegenstände zu entwenden. Dabei spielt natürlich der Faktor Zeit eine große Rolle. In der Regel steht Einbrechern während ihren Taten nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung. Ein Tresor soll dafür sorgen, dass dieses Zeitfenster nicht ausreicht, den Tresor aufzubrechen oder gar mitzunehmen.